Pressemitteilung des Naturpark Zittauer Gebirge e. V.

Anbei erhalten Sie eine Pressemitteilung des Naturparks Zittauer Gebirge zum neuen gemeinsamen Produkt 365°Urlaub - Familienerlebnisse in der Dreiländerregion.

Pressemitteilung

Nach oben

Pressemitteilung des NABU Landesverbandes Sachsen e. V.

Weniger Wintervögel in Sachsens Gärten und Parks

Haussperling auf Platz 1, sinkende Beobachtungszahlen bei Amsel und Grünfink

Neuer Rekord bei der „Stunde der Wintervögel“: Mehr als 143.000 Menschen haben bei der Vogelzählaktion des NABU und seines bayerischen Partners Landesbund für Vogelschutz (LBV) mitgemacht. Das sind über 5.000 mehr als 2019. Noch nie haben sich so viele Vogelfreunde eine Stunde Zeit genommen und die Vögel in Garten, Park oder am Fenster gezählt. In Sachsen reichte es nach dem vergangenen Rekordjahr nicht für eine neue Bestmarke. „Über die 7.840 eifrigen Zählerinnen und Zähler freuen wir uns natürlich nichtsdestotrotz sehr“, sagt Bernd Heinitz, Landesvorsitzender des NABU Sachsen, „sie alle helfen uns, ein Bild von der aktuellen Lage in unseren Gärten zu erhalten.“

So wurden in 4.825 sächsischen Gärten 183.946 Vögel (Stand 06.02.) beobachtet und an den NABU gemeldet. Pro Garten ergibt sich daraus ein Mittelwert von 38,1 Vögeln – bundesweit liegt der Wert bei 37,3. Diese Werte bewegen sich deutlich unter dem langjährigen sachsenweiten Mittel von 41,8 Vögeln bzw. dem bundesweiten Durchschnitt von fast 40 Vögeln pro Garten. Insgesamt stellen die Vogelexperten des NABU somit seit Beginn der Aktion im Jahr 2011 einen abnehmenden Trend fest.

Kohlmeise und Feldsperling auf Platz 2 und 3

Die Daten aus inzwischen einem Jahrzehnt „Stunde der Wintervögel“ zeigen auch, dass die Zahl der Vögel in den Gärten umso geringer ist, je milder und schneeärmer der Winter ist. Weniger im Garten beobachtete Vögel sind wahrscheinlich eine Folge der langen Reihe milder Winter in den letzten Jahren. Erst wenn es kalt wird und Schnee liegt, suchen viele Waldvögel Zuflucht in den Gärten der etwas wärmeren Siedlungen, in denen sie zudem Futterstellen vorfinden. Haussperling vor Kohlmeise, Feldsperling, Blaumeise und Amsel – das ist die diesjährige Reihenfolge bei der „Stunde der Wintervögel“ in Sachsens Gärten. Auf den Plätzen 5 bis 10 folgen Elster, Rabenkrähe, Grünfink, Saatkrähe und Eichelhäher.

Traurig sieht es trotz Platzierung in den Top Ten beim Grünfink aus: Mit nur 1,3 Vögeln pro Garten verzeichnet er, wie nahezu ausnahmslos jedes Jahr, einen neuen Negativrekord. Auch bundesweit beträgt die Abnahme fast 13 Prozent pro Jahr. Als Ursache vermutet der NABU unter anderem Trichomoniasis, eine Infektion mit einem einzelligen Parasiten, mit dem sich diese Finken häufig an sommerlichen Vogelfutterstellen infizieren. Auch die Amsel, die im vergangenen Winter aufgrund einer massiven Ausbreitung des Usutu-Virus deutliche Einbußen zu verzeichnen hatte, verharrt auf niedrigem Niveau. Trotz abgeschwächter Usutu-Saison 2019 wurde sie in sächsischen Gärten so selten wie nie gezählt: nur knapp 1,9 Mal pro Garten.

Etwas geringer als erwartet machte sich die Eichelhäher-Invasion des vergangenen Herbstes bemerkbar. Zwar konnte in 4,6 von zehn Gärten ein Eichelhäher beobachtet werden, doch erreichte er nicht den bisherigen Topwert von 1,25 pro Garten im Jahr 2011. Damals war der Winter allerdings deutlich härter. Es ist anzunehmen, dass ein großer Teil der Eichelhäher in diesem Winter nicht aus den Wäldern in die Gärten gekommen ist.

Weitere Zählergebnisse können unter www.stundederwintervoegel.nabu-sachsen.de eingesehen werden. Die nächste Vogelzählung steht vom 8. bis 10. Mai an. Dann werden bei der „Stunde der Gartenvögel“ die Brutvögel in unseren Gärten und Parks erfasst.

Infos zur Aktion: www.stundederwintervoegel.nabu-sachsen.de

Videos zum Einbinden und Info-Grafiken zum Thema „Wer frisst was?“: www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-wintervoegel/ueber-die-aktion/medieninfos.html

Pressefotos zum Download: www.NABU.de/pressebilder_stundederwintervoegel

E-Learning-Tool Vogeltrainer: www.vogeltrainer.de

Vogel-App: www.NABU.de/vogelwelt

Für Rückfragen:
Marius Adrion, NABU-Vogelschutzexperte, Tel.: 030-28 49 84-1954
E-Mail: Marius.Adrion(at)NABU(dot)de

Juliane Dölitzsch, NABU Sachsen Pressestelle, Tel.: 0341 337415-42
E-Mail: doelitzsch(at)NABU-Sachsen(dot)de


Pressemitteilung des NABU-Kreisverband Löbau e. V.

Macht mit beim Wettbewerb der Naturentdecker!

Was lebt vor unserer Haustür?

Ebersbach-Neugersdorf – Natur ist überall, im Wald, auf dem Feld, aber ebenso in unseren Städten und Dörfern. Artenvielfalt existiert bereits vor der eigenen Haustür. Zeit einmal genauer hinzuschauen. Der Naturschutzbund (NABU) Kreisverband Löbau ruft auf zum Wettbewerb der „Naturentdecker“.

Bis 31. Mai 2020 sind Naturbegeisterte der Region Kottmar eingeladen die Wildtiere im eigenen Garten (inkl. Schulgarten), im Park oder auf öffentlichen Grünflächen zu beobachten und diese Beobachtungen zu dokumentieren. Besonderes Engagement zur Förderung der Artenvielfalt im Garten, beispielsweise durch Anlegen einer Blühwiese oder die Bereitstellung von Nisthilfen, ist ausdrücklich erwünscht.

Ein jeder kann am Wettbewerb teilnehmen, egal ob groß oder klein, jung oder alt. Was beobachtet wird, wie viel beobachtet wird oder wie lange beobachtet wird, kann jeder Teilnehmer selbst entscheiden. Es kann zum Beispiel ein und derselbe Vogel beobachtet werden oder aber alle Vögel des Gartens. Die Dokumentation der Beobachtungen kann in Form einer Zeichnung, eines Fotos oder eines Filmes erfolgen und sollte neben dem Namen der Tierart, das Datum der Beobachtung, den Namen des Beobachters, sowie ggf. Bemerkungen/Erläuterungen enthalten.

Die Beobachtungen können bis zum 5. Juni 2020 bei der NABU-Naturschutzstation Ebersbach auf der Ludwig-Jahnstraße 2 in 02730 Ebersbach-Neugersdorf (Telefon: 03586 368347, Email: nabu-kvloebau@web.de) eingereicht werden.

Die Ergebnisse werden im Juni 2020 in einer öffentlichen Ausstellung präsentiert und die drei herausragendsten Naturentdecker mit Preisen ausgezeichnet. Einen Preis für „Artenvielfalt“ erhält derjenige Naturentdecker der die meisten Arten beobachtet und dokumentiert hat. Ein Preis für „Hilfsbereitschaft und Kreativität“ wird vergeben für die gelungenste Idee Tiere im eigenen Garten zu fördern. Der dritte Preis für „Naturerlebnis“ geht an denjenigen mit der besten erlebten Tiergeschichte.

Jeder der genauer hinschaut wird staunen was alles um uns herum so fleucht, kreucht, schwirrt und springt. Nur wer die Tiere und ihre Lebensräume kennt, wird die Natur wertschätzen und sich für ihren Erhalt einsetzen. Was lebt vor unserer Haustür?

Nähere Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie in der:
NABU-Naturschutzstation Ebersbach, Ludwig-Jahnstraße 2, 02730 Ebersbach-Neugersdorf
(Tel: 03586 368347, Email: nabu-kvloebau(at)web(dot)de)

Nach oben

Verleihung des Preises "Gebäude des Jahres 2019" an das Zinsendorf-Gymnasium in Herrnhut

Anbei erhalten Sie eine Pressemitteilung des StadtBild Deutschland e. V. über die Verleihung des Preises "Gebäude des Jahres 2019 " an das Zinsendorf-Gymnasium.

Pressemitteilung


Winterangebote des Sächsischen Krankenhaus Großschweidnitz

Anbei erhalten Sie Winterangebote des Sächsischen Krankenhaus Großschweidnitz.

Kulturprogramm Februar - April

Kulturprogramm Winter

Konzert Farbtöne

Vortrag Ethikkomitee

Reisevortrag China

 

 

 

Information des Verbandes Pflegehilfe

Anbei erhalten Sie Informationen des Verbandes Pflegehilfe zu den Zuschüssen für die Pflege.

Informationsposter

Nach oben

Information über Deutsche Post Filialen und Paketshops in Oderwitz

Folgende Möglichkeiten haben Sie in der Gemeinde Oderwitz Ihre Briefe und Pakete in Poststellen abzugeben:

- FUTEX GmbH, Hauptstraße 144
  DHL-Paketshop

- Lebensmittel Hinke, Rosa-Luxemburg-Straße 19
  Deutsche Post Filiale

- Sonderpostenmarkt, Hauptstraße 25
  DHL-Paketshop

- Hitzschke-Schäfer Motorsport, Hauptstraße 49
  Deutsche Post Filiale und DHL-Paketshop

Nach oben

Breitbandausbau

Die ENSO Netz GmbH informierte, dass die Verfügbarkeitsabfrage für Oderwitz im Internet nun freigeschaltet ist.

Opens external link in new windowhttps://enso.de/wps/portal/enso/cms/menu_main/produkte-zuhause/internet-telefonie#

Bei weiteren Fragen zur Telekommunikation im Ausbaugebiet der ENSO wenden Sie sich an die Mitarbeiter der ENSO unter der Nummer 0800 575100 (kostenfrei Mo - Fr von 07.00 - 19.00 Uhr)

Nach oben

Letztes Update: 10.03.2020