Skip Navigation
>> oderwitz.deAktuelles- Flüchtlingshilfe

Flüchtlingshilfe Ukraine

Geldspenden für die Ukraine

Geldspenden können beispielsweise an die Spendenkonten der Aktion Deutschland hilft erfolgen unter:

Nothilfe Ukraine: Jetzt spenden! ... Aktion Deutschland Hilft (aktion-deutschland-hilft.de)

oder des Deutschen Roten Kreuzes unter:

Ukraine: Hilfe in der Krise - DRK e. V.

Unterstützungsangebote für Flüchtlinge aus der Ukraine können ab sofort gemeldet werden

Ab sofort können Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge aus der Ukraine sowie weitere Hilfsangebote über die Internetseite Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://ukraine-goerlitz.de/ an den Landkreis Görlitz gemeldet werden. Auch telefonisch unter 03581 3290188 oder per E-Mail an Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailhilfe(at)ukraine-goerlitz(dot)de können entsprechende Unterstützungsangebote abgegeben werden.

Der Landkreis Görlitz bereitet sich intensiv auf die Aufnahme von ukrainischen Geflüchteten vor und befindet sich im engen Austausch mit dem Freistaat Sachsen, der Bundespolizei, den Städten und Gemeinden sowie dem Landkreis Zgorzelec um die weitere Koordinierung abzustimmen.

Landrat Bernd Lange versichert: „Unsere gesellschaftliche Aufgabe ist es, den ankommenden Flüchtlingen schnell und unkompliziert zu helfen. Die Landkreisverwaltung arbeitet mit Hochdruck daran, alle notwendigen Vorkehrungen für eine schnelle Unterbringung zu treffen, entsprechende Kapazitäten zur Verfügung zu stellen und wichtige Kontakte zu vermitteln.“

Eine Prognose zur Anzahl der im Landkreis Görlitz zu erwartenden Flüchtlinge kann derzeit nicht getroffen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/ministerium/ukraine-krieg/faq-liste-ukraine-krieg.html 

Informationen für Helfer

Geflüchtete aus der Ukraine haben in Deutschland mindestens 90 Tage Bleiberecht. Die Behörden arbeiten an der Organisation des rechtlichen Vertriebenenstatus, der ihnen auch Zugang zu Gesundheits- und Sozialleistungen, zu Bildung und Arbeit sichert. Deshalb wird auch eine Rückerstattung von glaubhaft gemachten Vorleistungen wegen Bedürftigkeit möglich werden.

Nach oben