04.11.2019

MIT.NACHBARN – Preisträger-Kunstprojekt der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden wird in und für Oderwitz am 23. November 2019 realisiert


Im Rahmen ihres Programmes „180 Ideen für Sachsen“ lobten im Oktober die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden einen Wettbewerb für drei Kunstprojekte aus, zu denen der Kunst-Parkour MIT.NACHBARN des Dresdner Künstlers Helge-Björn Meyer gehört, der am Samstag, dem 23. November 2019, mit und für die Oderwitzer entsteht und zu denen die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden recht herzlich einladen.

Auf einer von der Bürgermeisterin Adelheid Engel, die wie ihr Team dieses Projekt maßgeblich unterstützt, geführten Fahrradtour durch Oderwitz sind von 14 bis 18 Uhr zehn künstlerische Positionen in privaten und öffentlichen Räumen zu erleben: von der Videoinstallation des international erfolgreichen Berliner Filmemachers RP Kahl an einer Häuserwand, über ein Tanzstück des schweizerisch-bulgarischen Choreografen-Duos Anne Poncet-Staab und Erol Alexander im Wartehäuschen bis zur gestischen Malerei der Leipziger Künstlerin Britta Schultze, Schülerin von Arno Rink, die ein Gemälde vor den Augen der Zuschauer entstehen lässt. Unterschiedliche Orte und Landschaften werden befahren und zur Kunststätte gemacht.

Ein Nachmittag lang soll Oderwitz mit künstlerischen Mitteln gemeinsam neu erkundet und gesehen werden: Wie leben wir? Wie wollen wir leben? Was macht Oderwitz aus? Die Öffnung von Privat- und Geschäftsräumen durch Oderwitzer Bürger, die zu Gastgebern für temporäre Kunstwerke werden, soll zu einem generationsübergreifenden Dialog anregen, um sich gemeinsam über Oderwitz auszutauschen und um sich selbst einzubringen, etwa im HOF.THEATER im Reiterhof Herzog, wo von 11 bis 13 Uhr aus von Oderwitzer mitgebrachten Erinnerungsstücken und ihren Erzählungen ein Materialtheater geschaffen wird.

MIT.NACHBARN ist eine Veranstaltung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Die Teilnahme ist kostenlos. Geplant ist die Tour mit dem Fahrrad durchzuführen.

Helge-Björn Meyer ist im Performanceduo Richter/Meyer/Marx (Berlin) seit 2013 tätig. Er gewann den ersten Preis beim VI.SoloDuo-Wettbewerb in Köln und war 2015 und 2016 für den Premio Arte Laguna, den Kunstpreis der Stadt Venedig in der Kategorie Performance nominiert. Er zeigt seine Arbeiten weltweit.

Ziel des Programmes „180 Ideen für Sachsen“ der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden ist es, Menschen in Sachsen, besonders in den ländlichen Regionen, mit Kultur- und Bildungsangeboten zu erreichen, um nachhaltige Strukturen für eine langfristige kulturelle Teilhabe zu schaffen.

Ein genauer Zeitablauf wird demnächst veröffentlicht.


Letztes Update: 12.07.2012