Umfassende Informationen erhalten Sie hier:

Naturpark Zittauer Gebirge
Logo MGO
Logo Freizeitknüller

Ausflugsziele in der Umgebung von Oderwitz

Nicht nur Oderwitz lädt zum Verweilen ein. Viele Orte in der Umgebung bieten attraktive Freizeit- und Besichtigungsmöglichkeiten und mancher Tourist ist überrascht, welche Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten bei uns in der Oberlausitz zu finden sind.

Schmalspurbahn
Fotograf: Frank Zarges

Immer ein Besuch wert ist das Opens external link in new windowZittauer Gebirge. Als kleinstes deutsches Mittelgebirge verkörpert es mit seinen ausgedehnten Wäldern und den bizarren Sandsteinformationen ein touristisches Kleinod. Ein sehr gut markiertes Wander- und Radwegenetz sowie gespurte Skiloipen laden zu sportlichen Aktivitäten ein. Touristische Grenzübergänge ermöglichen Wanderungen durch das angrenzende Gebirge in Tschechien. Markante Gipfel des Zittauer Gebirge sind der Hochwald (749 m) und der höhchste Berg des Zittauer Gebirges - die Lausche (793 m). Eine Fahrt mit der Schmalspurbahn in die Kurorte Oybin - mit der Burg- und Klosterruine - und Jonsdorf - mit der Eisarena und dem Schmetterlingshaus ist für jeden ein Erlebnis.

Am Fuße des Zittauer Gebirges liegt der Opens external link in new windowOlbersdorfer See, der 10 Jahre nach der letzten Braunkohleförderung zu einer Freizeitoase der besonderen Art herangewachsen ist. Egal ob Sommer oder Winter - es werden die vielfältigsten Möglichkeiten der aktiven Freizeitgestaltung angeboten.

In Opens external link in new windowEibau, der Heimat des Schwarzbieres, findet jährlich der weit über die Region hinaus bekannte historische Bier- und Traditionszug statt. Der Faktorenhof, auch "Perle der Oberlausitz" genannt, verkörpert eines der reichsten und herrschaftlichsten Gebäude des frühen 18. Jahrhunderts. Hier befindet sich auch die Touristinformation, die im "Haus des Gastes" vielfältige Möglichkeiten und Angebote präsentiert sowie das Museum, welches verschiedene Ausstellungen beherbergt.

Der idyllisch gelegene Denkmal- und Erholungsort Opens external link in new windowObercunnersdorf besitzt mit seinen rund 260 Umgebindehäusern und der barocken Bauernkirche internationale Bedeutung. Der Ort nahm am Europäischen Blumenwettbewerb "Entente florale 2001" teil und wurde im Rahmen des Bundeswettbewerbs "Schönste Dörfer Deutschlands" geehrt. Im angegliederten Ortsteil Opens external link in new windowKottmarsdorf finden Sie die weithin bekannte "Kottmarsdorfer Mühle" mit vielen Festlichkeiten und Schauveranstaltungen.

Die Opens external link in new windowStadt Herrnhut wurde 1722 von der Herrnhuter Brüdergemeinde gegründet. Das Völkerkundemuseum und das Museum "Alt Herrnhuter Stuben" legen Zeugnis von der Entwicklung der Geschichte ab. In aller Welt bekannt sind die "Herrnhuter Adventssterne".

Weitere Ausflugsziele sind das Damastmuseum und das Motorradveteranen- und Technikmuseum in Opens external link in new windowGroßschönau. Außerdem empfehlenswert ist ein Besuch im Opens external link in new windowTrixi-Park mit Erlebnisbad.

Kloster Marienthal

Im südöstlichsten Zipfel Deutschlands gelegen, entwickelte sich Opens external link in new windowOstritz von einem umweltbelasteten Ort im so genannten "Schwarzen Dreieck" zur "Energieökologischen Modellstadt". Das Opens external link in new windowKloster Marienthal ist dabei als Internationales Begegnungszentrum ein wichtiger Partner. Das Klosterstift ist heute das älteste Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland, das seit seiner Gründung im Jahr 1234 ununterbrochen besteht.

In Seifhennersdorf findet man direkt neben dem Rathaus das Opens external link in new windowKarasek-Museum. Es ist bekannt für eine original eingerichtete Oberlausitzer Heimatstube sowie die Darstellung des Räuber- und Schmugglerunwesens am Ende des 18. Jahrhunderts. Das Puppenmuseum der Familie Büttrich beherbergt mit 1.700 Exemplaren die größte Puppensammlung Sachsens. Auf einer Ausstellungsfläche von 90 m² sind Puppen, Teddys sowie 30 Puppenstuben zu sehen.

Inmitten der Oberlausitz, direkt an der tschechischen Grenze gelegen, erwartet Sie die Opens external link in new windowStadt Ebersbach-Neugersdorf. Einen wundervollen Ausblick beitet der Aussichtsturm auf dem Schlechteberg. Die Humboldtbaude beherbergt das Ebersbacher Heimatmuseum mit naturkundlichen und heimatgeschichtlichen Sammlungen sowie eine gemütlichen Gaststätte im Erdgeschoss.
Ein Höhepunkt im Leben der Stadt ist das weit über die Region hinaus bekannte "Gierschdurfer Schissn". Es zieht jährlich tausende Besucher aus Nah und Fern in seinen Bann. Der im Jahr 1929 erbaute Wasserturm bildet das weithin sichtbare Wahrzeichen von Ebersbach-Neugersdorf.

Rathaus Zittau
Fotograf: Rene Egmont Pech

Die über 750-jährige Opens external link in new windowStadt Zittau ist die am südöstlichsten gelegene Stadt im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien.
Sie verfügt über eine historische Innenstadt mit zahlreichen Baudenkmälern aus Barock, Renaissance und Klassizismus. Den größten Schatz stellen die zwei in Deutschland einzigartigen mittelalterlichen Fastentücher von 1472 und 1537 dar. Besonders das "Große Zittauer Fastentuch" von 1472 mit den beeindruckenden Maßen von 6,80 m x 8,20 m ist mit seiner Darstellung der christlichen Geschichte des Alten und Neuen Testaments in 90 Bildern beeindruckend.

Die Stadt präsentiert sich als "Tor zum Zittauer Gebirge" und eröffnet zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten.

Die Opens external link in new windowStadt Löbau kann auf eine nunmehr fast
800-jährige Geschichte zurückblicken.
Handwerk, Architektur und Kultur haben in Löbau Tradition und sind heute mit dem modernen Leen der Stadt eng verflochten.

Mit seinen 23 Stadtteilen ist Löbau auf ca. 79 km² die flächenmäßig größte ostsächsische Stadt und bildet den geographischen Mittelpunkt der Oberlausitz.

Das Wahzeichen von Löbau - der Gusseiserne Turm - ist einzigartig in ganz Europa.

Als östlichste Stadt kann Opens external link in new windowGörlitz auf beinahe ein Jahrtausend Stadtgeschichte zurückblicken. Am Schnittpunkt zweier bedeutender Handelsstraßen gelegen, entwickelte sich Görlitz zu einer der wohlhabendsten Städte des Landes. Zeugen dieses ehemaligen Reichtums sind über 3.500 in einzigartiger Weise erhalten gebliebene Gebäude, die heute unter Denkmalschutz stehen. Längst gilt die Stadt als das "Paris der Neiße". Die deutsch-polnische Europastadt Görlitz/Zgorzelec präsentiert sich ihren Besuchern in eindrucksvollem und abwechlsungsreichem Flair.

Ansicht Bautzen
Fotograf: Andrè Wucht

Schon von weitem heißen die mittelalterlichen Türme und Basteien Besucher herzlich willkommen im tausenjährigen Opens external link in new windowBautzen. Die seit hunderten von Jahren unveränderte Silhouette gehört zu den schönsten deutschen Stadtbildern. Bei einem Besuch der Altstadt gewinnt man einen unvergesslichen Eindruck vom Leben und der Baukunst vergangener Zeiten. Heute verkörpert die Stadt einen leistungsstarken Wirtschafts-, Bildungs- und Dienstleistungsstandort.

Nach oben

| © Copyright  2017 by Gemeindeverwaltung Oderwitz - Straße der Republik 54 - 02791 Oderwitz |